Zugvögel

Deutschunterricht bei den „Zugvögeln“

Zugvögel“ – Schüler mit Migrationshintergrund – haben an unserer Schule einen eigenen Deutschunterricht in einer Kleingruppe.

In der 5. Klasse geht es dabei um die Zielsetzung, mehr Sicherheit in der Zweitsprache Deutsch zu erwerben. Deshalb stehen Grammatikunterricht und Erweiterung des Wortschatzes im Vordergrund. Als Schulaufgaben werden im ersten Halbjahr vor allem Sprachbeherrschungsschulaufgaben geschrieben (Grammatik, Rechtschreibung). An das Schreiben von Aufsätzen wird langsam hingeführt.

In der 6. Klasse bleibt die Kleingruppe erhalten, allerdings werden die Schüler nach dem ganz normalen Lehrplan – ohne Sonderplan – unterrichtet.

In der 7. Klasse nehmen die Schüler an dem regulären Deutschunterricht in ihrer Klasse teil, erhalten aber noch eine Zusatzstunde Deutsch.
In diesen drei Jahrgangsstufen wird die Gesamtnote durch die Gewichtung von schriftlicher und mündlicher Leistung im Verhältnis 1:1 berechnet.

Den Namen „Zugvögel“ haben sich die Schüler selbst gegeben. Damit werden soll damit, dass sie auch die Kultur ihres Heimatlandes mitbringen, die in Projekten zur Sprache kommen soll, z. B. durch die Behandlung von Märchen.